Sie sind hier: Startseite > Vorarlberg > News

News Ökostrombörse Vorarlberg

Um das Atomkraftwerk der französisch/chinesischen Konsortium rentabel zu machen, wurden für 35 Jahre ein staatlich garantierter Einspeistarif von 11 Cent/kWh plus einem jährlichen Inflationsausgleich gewährt !!!
 
weitere Förderlotterie für PV-Neuanlagen über 5 KW
Am 7. Jänner 2016 17:00:00 ist es wieder so weit: eine weitere Episode des beschämenden Theaters zur Erlangung der gesetzlichen Einspeistarife wird wieder gespielt: Anstatt in den Ausbau der Computertechnik zu investieren, um tausende Förderanträge innerhalb von wenigen Minuten abzuwickeln , sollte der Gesetzgeber endlich den Deckel für die Förderung beseitigen.
 
PV-Sonnenstrom-Bürgerkraftwerke mit 322 KWp in Betrieb
mit den PV Anlagen in Röthis, Fa Anaya - Kennelbach, Volksschule und Feuerwehr - sowie Sicherheitszentrum Bezau sind weitere Bürgerkraftwerke realisiert worden.
 
Unser Tipp: Energiewende schon heute? Film up!
Unter dem Link http://www.newslab.de/newslab/Filme_Energiewende.html zeigt ein sehr gut aufgemachter Film, was heute auf dem erneuerbaren Energiesektor bereits machbar ist. Eine äußerst lehrreiche und tolle Berichterstattung über die Realität kontra die „Bremser der Energiewende“. Der kostenlose Download ist optimal einzusetzen beispielsweise für Info Abende oder in der PR Arbeit...
 
News bei der Ökostrombörse
nach Kennelbach, Doren und Höchst sind nun auch die Gemeinde Sulzberg sowie Hard Kunde der Ökostrombörse. Speziell die Einrichtung des Gemeinde-Energiefonds sowie die aktive Unterstützung der Sonnenstrom-Bürgekraftwerke vereinfachen den Bürgervertretern die Beitrittsentscheidung. Ebenfalls neu mit dabei: Weinhändler Martin Fink sowie der Dornbirner Bioladen „Bio Bin Ich“ von Familie Fetz. Sie gewähren zukünftig allen Kunden der Ökostrombörse einen „Öko Rabatt“ von 5 Prozent. Wir danken herzlich! www.mfink.at www.biobinich.at
 
Förderzusage für 300 Antragsteller
Von beeindruckenden 2500 Förderanträgen (allein in Vorarlberg!) wurden bei dem heurigen „Förder-Lotteriespiel des Klimafonds“ weitere 300 Zusagen für einen Investitionszuschuss gewährt. Für alle die diesmal keine Bewilligung bekommen haben, ist es allerdings kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken: Entweder Sie bewerben sich im nächsten Jahr wieder, oder Sie beantragen die gesetzlichen Einspeistarife über den Zeitraum von 13 Jahren (derzeit 27 Cent/kWh). Dies ist möglich, sobald die Anlage, wenn auch nur geringfügig, größer als 5 KWp ist. Wir unterstützen Sie gerne im Förder- und Antragsjungel und erarbeiten mit Ihnen gemeinsam die beste Lösung.
 
34,4 Prozent des Brutto Inland-Energieverbrauchs werden bereits durch erneuerbare Energien abgedeckt. Der Eigenversorgungsgrad konnte leider nur „leicht gesteigert“ werden. Trotzdem – auch kleine Schritte führen zum Erfolg. Wie alle wissen – es liegt noch ein ordentliches Stückchen Weg vor uns, um weg von Atomstrom, Erdöl, Erdgas und Kohle zu kommen. Also – auf geht’s! Genaueres unter: http://www.bmwfj.gv.at/EnergieUndBergbau/Energiebericht/Seiten/default.aspx
 
Patrick Domig: Neue Energie für die AEEV!
Besonders freut uns die Verstärkung im Team durch Patrick Domig. Er ist der neue „Herr über Finanzierungen und Bürgeranlagen“ bei der AEEV. Als akademisch geprüfter Finanzberater bringt er vorrangig seine Kompetenz für bestehende und zukünftige Solarstrom-Gemeinschaftsanlagen ein. Patrick Domig ist motiviert: „Ich möchte Sinnvolles im Leben bewirken, Geld dort zum Einsatz bringen, wo regionale Wertschöpfung und Nachhaltigkeit gesichert wird.“
 
Herzlich willkommen Gemeinde Höchst!
Höchst zählt sich ab sofort zu den 28 Gemeinden, die sich bei der Ökostrombörse beteiligen. Da mit dieser Plattform eine Planungs- und Investitionssicherheit geschaffen wird, entscheiden sich immer mehr Gemeinden und Institutionen sowie Private für diesen Schritt. Einer der wichtigsten Punkte ist allerdings das private Engagement, dadurch wird die Mehrzahlung für Ökostrom noch wirksamer. Die BürgerInnen sind eingeladen, dem Vorbild der Gemeinde zu folgen und über den gemeinsamen „Ökostromfond Höchst“ bei der Ökostrombörse gezielt den Ausbau von neuen Anlagen/Projekten in der eigenen Gemeinde zu unterstützen.
 
Solarstromanlagen: Sensationelle 130 KWp neu am Netz!
Unter dem Motto „Wir tun was“ gingen fünf neue AEEV- Solarstromanlagen mit Bürgerbeteiligung kürzlich ans lokale Stromnetz. Zeitgerecht zur maximalen Sonnenernte im Hochsommer konnte die Solarstromproduktion auf den beiden Schulgebäuden in Lochau, dem Sozialzentrum Egg, dem Vereinehaus Schoppernau und dem Hochbehälter Göfis mit PV-Anlagen gestartet werden. In naher Zukunft erfolgt die Montage einer 8,8 KWp-Anlage auf dem Pfarrhof Eichenberg. Die Finanzierung erfolgte unter aktiver Beteiligung der Bürger sowie der Ökostrombörse Vorarlberg. Speziell im Leiblachtal hob sich die örtliche Raiffeisenbank als wichtiger Umsetzungspartner hervor. Weitere Anlagen befinden sich bereits in Planung (Frastanz, Volksschule Egg, Göfis…).
 
Tipp: Energiesparen in der kalten Zeit
Gefrierschränke sind Dauerstromfresser: Falls keine automatische Abtauvorrichtung vorhanden ist, reduziert regelmäßiges Abtauen/Enteisen den Stromverbrauch.
 
Bürgerbeteiligung für Fotovoltaikanlagen erfolgreich gestartet
Die Gemeinden Egg, Schoppernau, Lochau und Göfis bauen Solarstromanlagen mit Bürgerbeteiligung auf gemeindeeigenen Flächen. Nach dem Prinzip von Solargenussscheinen und mit Direktförderung durch Ökostromkunden werden die neuen Anlagen finanziert.
 
402 Anlagenbetreiber auf der Ökostrombörse registriert
Immer mehr nachhaltige Energieerzeuger bringen sich auf der Plattform „Ökostrombörse“ für Kleinproduzenten ein. Sie schaffen somit die Grundlage für Direktvermarktung des eigenen Biostroms.
 
Datenlogger für die kostengünstige PV Anlagenüberwachung
Ausreichend Datenlogger sind über das Büro der AEEV erhältlich
 
Solar CONTROL
Mit der Online Anlagenüberwachung für Ökostromanlagen steht ein kostengünstiges Tool für die laufende Sicherung der Stromproduktion zur Verfügung. Damit wird nicht nur automatisch ein Mail zugesandt, wenn die Anlage keinen Strom produziert. Mit der Dokumentation der laufenden Produktionsmenge ist auch eine Grundlage im falle von Gewährleistungsansprüchen gegeben.
 
Für alle, die sich eine eigene PV Anlage errichten wollen, hat die Arbeitsgemeinschaft erneuebare Energie eine Checkliste erarbeitet, um die optimale Refinanzierung ihrer Anlage sicherzustellen.
 

anmeldebutton-oesb

News ÖSB Vorarlberg
Um das Atomkraftwerk der französisch/chinesischen Konsortium ren...   >>
Am 7. Jänner 2016 17:00:00 ist es wieder so weit: eine weitere E...   >>
mit den PV Anlagen in Röthis, Fa Anaya - Kennelbach, Volksschule...   >>
Weiter… >>